Eder, P. Wilhelm (1780-1866), Ordensangehöriger

Eder P. Wilhelm, O.S.B., Abt. *Feuersbrunn (N.Ö.), 9. 6. 1780; † Melk a. d. Donau, 24. 9. 1866. Trat 1801 in das Stift Melk ein, 1804 Priesterweihe, unterrichtete anschließend einige Jahre am Stiftsgymn., dann an der Melker theolog. Lehranstalt Moral- und Pastoraltheol. 1813 Stiftsverwalter, 1838 Abt, Primas des n. ö. Prälatenstandes, seit 1861 Mitgl. des Reichsrates. E., eng befreundet mit Schmerling (s. d.), wirkte auf die kirchlichen Reformbestrebungen des Kardinals Schwarzenberg mäßigend ein und führte sie auch teilweise in Melk durch. Finanzielle Schwierigkeiten überwand er durch Arrondierung und rationelle Bewirtschaftung des stiftlichen Besitzes, erwarb das große Gut Margitta im Komitat Bihar und ermöglichte eine bedeutende Bautätigkeit (gründliche Innen- und Außenrenovierung des Stiftes, Neubau der heutigen Gymnasialräume und einiger Pfarrhöfe).

L.: P. E. Katschtaler, Geschichte des Benediktinerstiftes Melk, 1905; Wurzbach; Mitt. Stiftsarchiv Melk.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 217
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>