Edlmann, Ernst von (1831-1916), Agronom und Jurist

Edlmann Ernst von, Jurist und Agronom. * Klagenfurt, 17. 6. 1831; † Klagenfurt, 24. 11. 1916. Stud. an den Univ. Wien, Innsbruck und Graz Jus, 1853 Dr. jur. Bis 1858 Advokat, betätigte sich E. auf seinem nächst Klagenfurt gelegenen Gute Pichlern-Marienhof auch in der Landwirtschaft. 1865 Kanzler der k. k. Land wirtschaftsges. für Kärnten, deren Präs. er 1871–99 war und die unter seiner Führung einen mächtigen Aufschwung nahm. Neben Ausbau und Organisation der Ges. bemühte sich E. vor allem um die Entwicklung des landwirtschaftl. Unterrichtswesens. Er machte sich u. a. verdient um den 1866 erfolgten Bau der Ackerbau- Bergschule, 1872 um die Hufbeschlags schule, 1883 um die Einrichtung der 1. österr. Meiereischule für Mädchen, 1896 um die Landes-Fischzuchtanstalt in Velden. 1867–81 Abg. der Großgrundbesitzer im Kärntner Landtag. E., hochverdient um die heimische Landwirtschaft und als Organisator des landwirtschaftl. Vereinswesens, wurde vielfach geehrt und ausgezeichnet.

L.: Wr.Ztg. vom 28. 11. 1916; Wr. Landwirtschaftl. Ztg., n. 26, 1896, n. 102, 1916.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 218
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>