Egerer, P. Gislar (Johann Nep.) (1844-1911), Schriftsteller

Egerer P. Gislar (Johann Nep.) O.S.B., Schriftsteller. * Tepl (Böhmen), 31. 5. 1844; † Salzburg, 16.1. 1911. Neffe des Folgenden. Stud. zuerst am Borromäum in Salzburg Theol. und trat dort 1863 in die Abtei St. Peter ein, stud. 1868–70 in Rom, 1870 Priesterweihe, dann in Innsbruck und wirkte 1878–1906 als Lehrer der alten Sprachen am Borromäum. Nachdem er sich vom Lehrfach zurückgezogen hatte, wurde er 1906 Subprior und Kustos des Stiftes St. Peter. E. widmete sich neben seiner Lehrtätigkeit auch der Seelsorge und trat als Schriftsteller auf dem Gebiete der Homiletik und klassischen Philologie hervor.

W.: Die homerische Gastfreundschaft, Programm Salzburg, Coll. Borromäum, 1881; Sinngedichte; Chronogramme; etc.
L.: Stud. u. Mitt. zur Geschichte d. Benediktinerordens und seiner Zweige, 32. Bd., N. F., Jg. 1, 1911, S. 196; H. Keiters Katholischer Literatur-Kalender, 1911, S. 98 (mit Werksverzeichnis); Salzburger Chronik 12, 1911; Biogr. Jb. 16, 1914, 19*.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 219
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>