Egermann, Friedrich (1777-1864), Glasmaler, Glasbläser und Fabrikant

Egermann Friedrich, Glasmaler und Glastechniker. * Schluckenau (Böhmen), 5. 3. 1777; † Haida (Böhmen), 1. 1. 1864. Lernte in der Glashütte in Kreibitz Glasblasen und Glasmalen. Auf Wanderschaft in Gera und Meißen machte er Bekanntschaft mit feinerer Porzellanmalerei (1790). Nach seiner Rückkehr hauptsächlich in Blottendorf und Haida tätig. Hatte Anfang des 19. Jh.s bereits viele Aufträge und beteiligte sich an zahlreichen Ausstellungen, wobei er vielfach Preise erzielte. E., dessen Stärke mehr in der Erfindung neuer Dekorarten als in der Ausübung der Glasmalerei lag, war eine der interessantesten Persönlichkeiten der nordböhmischen Glasindustrie der Biedermeierzeit. Die künstlerisch bedeutendste Erzeugung der Fabrik E.s in Haida war das Lithyalinglas (Edelsteinglas). Mit dem Tode des Sohnes Anton Ambros E. († 3. 11. 1888) wurde die Fabrik aufgelöst.

W.: Agatiertes Glas, 1809; Gläser mit Silbergelbätze, 1820; Sogenanntes Perlmutter- und Bisquit-Email, 1824; Lithyalinglas, 1828; Rubiniertes Glas, 1832.
L.: E. Schebek, Böhm. Glasindustrie, 1878, S. 9, 116, 117, Anm. 136, 385, 429; A. v. Walcher, Nordböhm. Überfanggläser, in: Kunst und Kunsthandwerk XIV, S. 14, 17, 20, 24; J. Sieber, Geschichte der Stadt Haida, 1913, S. 129ff.; B. Bucher, Glassammlung des österr. Museums, 1888, S. 116; G. Pazourek, Glassammlung des Nordböhm. Gewerbemuseums, S. 27; G. Doleschal, F. E., in: Mitt. des Nordböhm. Exkursions-Klubs, XXXIV, H. 1; G. Pazourek, Gläser der Empire- und Biedermeierzeit, 1923; Thieme-Becker.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 220
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>