Egger, Berthold (Anton) (1852-1891), Publizist

Egger Berthold (Anton), Can. reg., Publizist. * Frankenburg (O.Ö.), 15. 11. 1852; † Wien, 13. 7. 1891. Stud. 2 Jahre Theol. in Linz, trat aus dem Alumnat aus und stud. Jus; 1874 trat er bei den Augustinerchorherren in Klosterneuburg ein, 1878 Profeß und Kooperator in Floridsdorf. 1879 gab er zum l. Mal den „Kalender für den kath. Klerus Österreich-Ungarns“ heraus; gründete 1882 „Das Korrespondenzblatt für den kath. Klerus Österreichs“ (von Rudolf Eichhorn weitergeführt), 1884 das Literaturblatt „Augustinus“ und 1888 das Pastoralblatt „Hirtentasche“. E., dem auch 1886/87 das Erscheinen der christl. sozialpolit. Zeitschrift „Arbeiter“ zu danken ist, war seit 1883 Kooperator in Hietzing, wo er einen kath. polit. Verein ins Leben rief und als Obmann leitete.

W.: Eigentümlichkeit und Erziehung. Eine Studie, 1879; St. Leopold, ein Sittenbild und Andachtsbuch, 1885; Libri duo de vita et virtutibus S. Augustini per Nebridium a Mündelheim Can. Reg. S. Aug. claustren., 1888; Wegweiser in die kath. Literatur kirchl. Kunst und Industrie, gem. mit V. Luksch, 1888; etc.
L.: Korrespondenzblatt des kath. Klerus Österr., Jg. 10, n. 14; B. Černik, Die Schriftsteller der noch besiehenden Augustinerchorherrenstifte Österreichs, 1905, S. 264ff.; Buchberger; Nagl-Zeidler-Castle 3, S. 909; Krackowizer.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 221
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>