Egger, Hermann (1873-1949), Kunsthistoriker

Egger Hermann, Kunsthistoriker. * Graz, 7. 12. 1873; † Graz, 24. 4. 1949. Dr. phil., 1902 Priv. Doz. an der Techn. Hochschule Wien, 1905 an der Univ. Wien. 1906 Ass., 1908 Kustosadj. an der Hofbibliothek Wien. 1911 ao., 1916 o. Prof. für Kunstgeschichte und Vorstand des Kunsthist. Inst. an der Univ. Graz. Korr. Mitgl. der Akad. d. Wiss. in Wien. E.s besonderes Interesse galt der stadtrömischen Kunsttopographie und dem Gebiete der Handzeichnungen.

W.: Der Codex Escurialensis (gem. mit Hülsen), 1905/06; Der Palazzo di Venezia in Rom (gem. mit Ph. Dengel und M. Dvořák), 1909; Arch. Handzeichnungen alter Meister, 1. Bd. 1910; Römische Veduten, 2 Bde., 1910 und 1931; Die römischen Skizzenbücher von Marten van Heemskerck, l. Bd. 1913, 2. Bd. 1916 (gem. mit Chr.Hülsen); Der vatik. Palast von Urban VI. bis zum Tode Nikolaus V., 1935; Capella Sancti Nicolai, 1935; etc.
L.: Grazer Volksblatt vom 14. 3. 1922; Grazer Tagespost vom 10. 12. 1933 und 9. 12. 1943; Steirerblatt vom 30. 4. 1949; Grazer Neue Zeit vom 26. 4. 1949; Festschrift zu E.s 60. Geburtstag, 1933; Forschungen und Fortschritte 19, 1943, S. 350; Antiquitätenrundschau, Eisenach, 23. Jg., n. 2, vom 20. 1. 1925; Kunstchronik 2, 1949, S. 289f.; Almanach Wien, 1949 (Werksverzeichnis).
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 223
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>