Ehrbar, Friedrich (1827-1905), Klavierbauer

Ehrbar Friedrich, Klavierfabrikant. * Hildesheim, 26. 4. 1827; † Hart bei Gloggnitz, 23. 2. 1905. Wurde bis 1841 in einem Waisenhaus erzogen, ging dann bei Orgelbauer Friederici in die Lehre und trat 1848 zusammen mit Heinrich Steinweg (Henry Stainway) als Praktikant in die Wr. Klavierfabrik Eduard Seuffert ein, wurde bald deren Geschäftsleiter und führte das Unternehmen seit 1855 selb ständig. Nach Seufferts Tod übernahm er die Firma und führte sie unter seinem eigenen Namen weiter. E.s Instrumente wurden seit 1862 auf Internationalen Ausstellungen oftmals prämiiert; in den siebziger Jahren verwendete er als erster in Österr. den Gußrahmen im Klavierbau. 1898 ging die Firmenleitung auf Friedrich E. jun. über.

L.: A.Pr. vom 23. 2., M.Pr. vom 24. 2. 1905; Frem denblatt vom 23. und 24. 2. 1905; F. E., in: Z. für Instrumentenbau 25, 1904/05, S. 510f.; Abert; Frank-Altmann; Riemann; Thompson; Schmidl; Biogr.Jb.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 226
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>