Ehrlich, Johann Nep. (1810-1864), Theologe und Philosoph

Ehrlich Johann Nep., Theologe und Philosoph. * Wien, 21. 2. 1810; † Prag, 23. 10. 1864. Stud. als Piarist Theol. und Philos. in Wien, 1834 Dr.phil. und Priesterweihe, 1850–52 Prof. der Moraltheol. an der Univ. Graz, 1852–55 an der Univ. Prag, 1855–64 Prof. der Fundamentaltheol. an der Univ. Graz. E. stellte zwischen der Metaphysik als rationaler Ontologie, der Fundamentaltheologie und Apologetik und der speziellen Theologie eine engere und folgerichtige Verbindung her.

W.: Metaphysik als rationale Ontologie, 1841; Das Christentum und die Religionen des Morgenlandes, 1843; Lehre von der Bestimmung des Menschen als rationale Teleologie, 2 Tle., 1842–45; Die neuesten Vorschläge zur Reform der philosoph. Ethik und empirischen Psychologie, 1847; Grundzügeder christl. Religionswissenschaft, 1850; Über das Prinzip der christl. Gesellschaft, 1856; Fundamentaltheologie oder Leitfaden für Vorlesungen über die allgemeine Einleitung in die theolog. Wissenschaften und die Theorie der Religion und Offenbarung Gottes, 2 Tle., 1857–62; Apologet. Ergänzungen zur Fundamentaltheologie, 2 Tle., 1863 und 1864.
L.: Die deutsche Karl-Ferdinands-Univ. in Prag, 1899, S. 63ff.; Eisler, S. 150; A. Erdinger, Bibliographie des Klerus der Diözese St. Pölten, 1889; C. Werner, Geschichte der katholischen Theologie, 2.Aufl. 1889; E. Winter, Geistige Entwicklung Anton Günthers und seiner Schule, 1931; Buchberger; Wurzbach; ADB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 230
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>