Emmer, Johannes; Ps. Hans Kelling (1849-1928), Journalist, Schriftsteller und Alpinist

Emmer Johannes, Ps. Hans Kelling, Journalist, Schriftsteller und Alpinist. * Wien, 18. 10. 1849; † Innsbruck, 20. 1. 1928. Stud. Jus, Dr. jur., seit 1872 Redakteur bei Tageszeitungen, führte seit 1879 die Redaktion des belletristisch-populärwissenschaftl., der „Gartenlaube“ nachstrebenden Wochenblattes „Heimat“ (Wien), gründete 1882 die polit. Wochenzeitung „Österr. Reichsbote“, war seit 1884 als Redakteur für den „Deutschen und Österr. Alpenverein“ tätig, wurde 1897 dessen Generalsekretär in München und Innsbruck und lebte seit 1911 als freier Schriftsteller in Innsbruck. E. regte u. a. 1887 die Errichtung von Studentenherbergen an, arbeitete die Entwürfe für die Einrichtung des alpinen Rettungswesens, der Alpenvereinsbücherei und des Alpinen Mus. aus und beteiligte sich mit seinen jurist. Kenntnissen an dem Entwurf der 1909 beschlossenen Satzungen des Gesamtver. Neben seiner verdienstvollen Tätigkeit im Dt. und Österr. Alpenver. trat E. auch als Lyriker und Schriftsteller hervor.

W.: Kaiser Franz Joseph I., Geschichte seines Lebens und seiner Regierung, 2. Aufl. 1894; Die Welt in Farben, 1906; 60 Jahre auf Habsburgs Throne, Festgabe, 1908; Deutsch-Österreich, seine Schicksale und seine geschichtl. Stellung, 1923; Predigten des Mönchs von Salzburg, 1927; etc.
L.: R.P. vom 27. 1. 1928; Mitt. des Dt. und Österr. Alpenvereines 54, N.F. 44, 1928, S. 44ff.; Brümmer; Kosch, Literalurlex.; Nagl-Zeidler-Castle, s. Reg.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 246
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>