Ender, Johann Nepomuk (1793-1854), Maler

Ender Johann Nepomuk, Maler. * Wien, 3. 11. 1793; † Wien, 16. 3. 1854. Sohn eines Trödlers, Zwillingsbruder des Folgenden. Stud. seit 1806 an der Wr. Akad. d. bild. Künste, Schüler Maurers. Reisebegleiter des Grafen Széchenyi durch Griechenland und Italien. 1829–50 Prof. an der Akad. d. bild. Künste. Bereiste auch Belgien, England, Deutschland und Frankreich, wo er in Paris von J. B. Isabey beeinflußt wurde.

W.: Mariae Himmelfahrt, 1817; Kopf einer Griechin, 1822; Judith, 1824; Bildnis der Gfn. Wallmoden, 1830; Erzherzog Karl mit Familie, 1832; Bildnis des Fürsten Metternich, 1835; Königin Thérèse von Neapel, 1838; Hl. Jakobus, 1845; Hl. Katharina, 1847; Madonna mit dem Kind in einer Landschaft, 1851; Italienische Landleute in der Campagna, 1852; Fresko des Mysteriums der Erlösung, 1850–52, in der Liechtensteinkapelle des Stephansdoms zu Wien, gestochen von L. Schwindt; etc.
L.: Wr.Ztg. vom 21. 3. 1854; Österr. Kunsttopographie 2, 1908 und 18, 1923; Müller-Singer; Katalog der Gemälde-Galerie der Akad. d. bild. Künste, 1900; A. Seubert, Allg. Künstlerlex., 1, 1878; Thieme-Becker; ADB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 247
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>