Ennemoser, Josef (1787-1854), Mediziner und Fachschriftsteller

Ennemoser Josef, Mediziner und Schriftsteller. * Schönau (Südtirol), 15. 11. 1787; † Egern am Tegernsee, 19. 9. 1854. Sohn armer Bauersleute, stud. 1807–09 an der Univ. Innsbruck Phil. und Medizin. Trat im April 1809 als Schreiber in Andreas Hofers Dienste und machte, teils als dessen Adjutant, teils als Lt. und Führer der Passeirer Schützen, den Tiroler Freiheitskampf mit. Später stud. er in Berlin bei Fichte, Hufeland und Wolfahrt, trat aber im März 1813 in das Lützowsche Freikorps und führte in diesem als Lt. eine Abt. von freiwilligen Tiroler Scharfschützen; 1816 Dr. med., 1819 ao. Prof., 1827–36 o. Prof. an der Univ. Bonn, wo er Vorlesungen über Anthropol., Psychol. und Pathol. hielt. 1829 Dr. phil. h.c.; 1837–41 in Innsbruck, 1841–54 in München als Arzt tätig. Wandte den von ihm auch in zahlreichen Werken und Schriften vertretenen sog. tierischen Magnetismus an, der auf die Lehre Mesmers zurückgeht und im Wesen eine Suggestionstherapie ist.

W.: De montium influxu in valetudinem hominum vitae genus et morbos (mit curriculum vitae), Diss. 1816; Der Magnetismus nach der allseitigen Beziehung seines Wesens, seiner Erscheinungen, Anwendung und Enträtselung in einer geschichtlichen Entwicklung, 1819; Historisch-psycholog. Untersuchungen über den Ursprung und das Wesen der menschlichen Seele überhaupt und über die Beseelung des Kindes insbesonders, 1824, 2. Aufl. mit Anhang über die Unsterblichkeit der Seele, 1851; Über die nähere Wechselwirkung des Leibes und der Seele mit anthropolog. Untersuchungen über den Mörder A. Moll, 1825; Anthropolog. Ansichten oder Beiträge zur besseren Kenntnis des Menschen, 1828; Was ist Cholera und wie kann man sich vor ihr am sichersten bewahren? 1831, 2. Aufl. 1849; Der Magnetismus im Verhältnis zu Natur und Religion, 1842, 2. Aufl. 1853; Geschichte der Magie, 1844; Sendschreiben an seine alten und jungen Brüder über den Begriff der wahren Freiheit und eines gesunden Staatsorganismus für das deutsche Vaterland; Der Geist des Menschen in der Natur, 1849; Deutschlands Zukunft, 1851; Anleitung zur Mesmerschen Praxis, 1852; Das Horoskop in der Weltgeschichte, 1860; etc.
L.: Innsbrucker Nachrichten vom 28. 1. 1909; Tiroler Anzeiger vom 29. 5. 1929; Bozner Tagblatt vom 28. 12. 1943; J. Bremm, J. E., ein Lehrer des tierischen Magnetismus, Diss., 1921; ders., Der Tiroler J. E., in: Arbeiten zur Kenntnis der Gesch. der Medizin im Rheinland und in Westfalen, H. 4, 1930; B. Weber, Das Thal Passeier und seine Bewohner, 1852; O. Rudel, Beiträge zur Geschichte der Medizin in Tirol, 1925; S. M. Prem, Geschichte der neueren deutschen Literatur in Tirol, 1922; Schlern. 18, 1937; WMW, 1943, S. 112; Hirsch; Wurzbach; ADB; K.A. Wien; Mitt. O. Gschließer, Innsbruck.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 254f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>