Entz, Géza (1842-1919), Zoologe

Entz Géza, Zoologe. * Mezökomárom, 29. 3. 1842; † Budapest, 4. 12. 1919. Stud. Medizin; 1867 Dr.med., 1868–69 Ass. am zoolog. Institut in Budapest, bis 1873 Prof. an der Kolozsmonostorer landwirtschaftlichen Lehranstalt, dann Prof. der Zoologie an der Univ. Klausenburg, 1889 an der Budapester Techn. Hochschule und 1901 an der Univ. Budapest. Gleich verdienstvoll als akademischer Lehrer wie als Popularisator der Biologie, besaß E. die für seine Zeit wohl umfassendste Kenntnis der Protozoen. Seine nur zum Teil veröffentlichten Arbeiten über Protozoen und Zellorganisation nahmen vielfach Erkenntnisse voraus, die später durch die Arbeiten Bütschlis und anderer allgemeine Anerkennung erlangten.

W.: Studien über Protisten (ungar, und dt.), 1888; Die elastischen und kontraktilen Elemente der Vorticellinen, in: Abhdlg. d. Ung. Akad. d. Wiss., Budapest, 1892; etc.; Vgl. auch: CPS 9, 12, 14 und: Magyar Tud. Akad. Almanach, 1884, 1911 undff. Jgg.
L.: J. Szinnyei, Magyar frók 2, 1893; R. H. Francé, Der Weg zu mir, 1927, S. 93–107 u. ö.: Z. Szilády, Die Geschichte der Zoologie in Ungarn, 1927; Emlékbeszédek Magy. Akad. XX, 15, 1930, mit Werksverzeichnis; Das geistige Ungarn 1; Révai 6; Uj idök 4.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 255
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>