Epstein, Alois (1849-1918), Pädiater

Epstein Alois, Kinderarzt. * Kamenitz a. d. Linde (Böhmen), 1. 1. 1849; † Prag, 27. 10. 1918. Stud. an der Univ. Prag, 1873 Dr.med., 1880 Priv. Doz. für Kinderheilkunde, 1881 Primararzt der Findelanstalt und Supplent der Kinderklinik, 1884 ao. Prof. Nach ihm wird die Pseudodiphtherie als Epstein’ sche Krankheit bezeichnet.

W.: Beitrag zur Kenntnis des systolischen Schädelgeräusches der Kinder, 1879; Über Kinderschutz und Volksvermehrung mit besonderer Beachtung der Verhältnisse in Böhmen, 1910; Über die Notwendigkeit eines systematischen Unterrichts in der Säuglingspflege an Hebammenlehranstalten, 1916; etc. Mithrsg. des Jahrbuches für Kinderkrankheiten.
L.: Jüd. Lex.; Fischer 1, S. 396; Otto Erg. 28.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 258
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>