Esch, Mathilde (1820-?), Malerin

Esch Mathilde, Malerin. * Klattau (Böhmen), 18. 1. 1820; († ?). Stud. in Prag bei Führich, in Wien bei Waldmüller, in München bei Mor. Müller. Übersiedelte 1854 nach Wien. Malte vor allem Landschaftsstilleben und Genrebilder.

W.: Bauernhof in Mähren, 1856; Münchner Mädchen auf dem Friedhof, 1856; Mädchen mit einem Hunde, 1858; Die Blumenverkäuferin vor der Kirche, 1863; Kroatische Edelbraut, 1880; etc.
L.: F. v. Bötticher, Malerwerke des 19. Jh., 1891; A. Seubert, Allg. Künstlerlex., 1, 1878; Thieme-Becker; Wurzbach.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 267
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>