Esterházy, Moriz Gf. (1807-1890), Diplomat und Minister

Esterházy Moriz Graf, Diplomat und Staatsmann. * 23. 9. 1807; † Pirna, 8. 11. 1890. 1848–56 als Gesandter in Rom. Hatte bedeutenden Anteil am Zustandekommen des Konkordats von 1855. Nach den ung. Wahlen, die den Fall Gf. Szécsen’s und seiner konservativ-nationalen Parteigenossen bedeuteten, trat E. 1861 als Min. ohne Portefeuille in das Kabinett Schmerling ein und blieb Min., Führer der feudal-katholischen Gruppe und Vertrauensmann K. Franz Josephs auch im Kabinett Belcredi. Geh. Rat. E. war unter jenen, die den Min. Rechberg zu Fall brachten und so ungewollt die kriegerische Auseinandersetzung mit Preußen vorbereiteten. 1866 zeigte sich E. Preußen gegenüber feindselig, sehr skeptisch und bar der nötigen Entschlußkraft. Nach dem Krieg nahm er seinen Abschied, blieb dem politischen Leben fern und starb geisteskrank.

L.: A.Pr. vom 10.11., M.Pr. vom 11. 11. 1890; R.P. vom 10. 7. 1917; M. Hussarek, Die Verhandlung des Konkordatsvom 18.August 1855, in: AFÖG, 109, 1922; A. Hudal, Die österr. Vatikanbotschaft 1806–1918, 1952, S. 141–61; J. Eszterházy, Az E. család és oldalágainak leirása (Beschreibung der Familie E. und ihrer Seitenlinien), 1901; Révai 6; Wurzbach; Uhlirz, s. Reg.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 269
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>