Evers, Carl (1819-1875), Pianist

Evers Carl, Pianist. * Hamburg, 8. 4. 1819; † Wien, 31. 12. 1875. Erhielt mit 6 Jahren ersten Klavierunterricht durch J. Schmitt und trat bereits mit 12 Jahren öffentlich in Hamburg auf. Nach seiner ersten Konzertreise (1834) durch Schleswig-Holstein, Dänemark und Schweden nahm er 1837 Kompositionsunterricht bei Ziegler in Hannover und Krebs in Hamburg, 1838 bei Mendelssohn-Bartholdy in Leipzig, ging 1839 nach Paris, wo er mit Chopin und Auber in Berührung kam und als Pianist und Komponist erfolgreich tätig war. E., der sich 1841 in Wien niederließ, eröffnete 1858 eine Musikalienhandlung in Graz, kehrte jedoch 1872 als Klavierlehrer nach Wien zurück.

W.: (über 100): 4 Klaviersonaten; Chansons d’amour; Etuden; Salonstücke; Tänze; Lieder.
L.: C. E. und seine neueren Compositionen, in: Allgemeine musikalische Ztg. 47, 1845, S. 39–42; Abert; Frank-Altmann; Mendel; Riemann; Schladebach; Grove; Thompson; Fétis; Pougin; Schmidl.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 273
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>