Exner, Emilie; geb. von Winiwarter, Ps. Felicie Ewart (1850-1909), Schriftstellerin und Funktionärin

Exner Emilie, geb. von Winiwarter, Ps. Felicie Ewart. *Wien, 7. 3. 1850; † Lovrana, 7. 4. 1909. Vermählt seit 1874 mit Siegmund E. (s. d.), Mutter des Chirurgen Alfred E. und des Meteorologen Felix E. Geistig hochbegabt und vielseitig gebildet, leistete sie auch als Liebhaberin kunstgewerblicher Techniken Bemerkenswertes. In einem glücklichen Familienleben wurzelnd, stellte sie ihre schriftstellerische und praktische Begabung in den Dienst der ihre Zeit besonders bewegenden Frauen- und Erziehungsfragen. 1901–06 war sie Präs. des Wr. Frauenerwerbver., der dem weiblichen Fortbildungsschulwesen Bahn brach. Auf ihre kühne Initiative geht der Bau des Schul- und Vereinshauses IV., Wiedner Gürtel 68, zurück. Weitergehenden Forderungen der Frauenbewegung (nach den akadem. Berufen) stand sie jedoch zurückhaltend gegenüber.

W.: Die Emancipation in der Ehe, 1895; Eine Mesalliance, Novelle, in: Deutsche Rundschau, 1896; Jugendschatz, Deutsche Dichtungen (Anthologie für die weibl. Jugend), illustr. von Koloman Moser, 1897; Ein Flüchtling, Novelle, 1898; Goethes Vater, Studie, 1899; Eine Abrechnung in der Frauenfrage, 1906; Der Brunnwinkel am Wolfgangsee, eine Familiengeschichte, 1906; Zwei Frauenbildnisse (Josefine und Franziska von Wertheimstein), 1907; Der Mittelschüler in Literatur und Wirklichkeit, in: Österr. Rundschau, 1907; Die Mittelschulenquête Wien, 1908, S. 573–584; E.E.: Korreferat „Inwiefern sind unsere Mittelschulen einer Verbesserung bedürftig?“; Zur Kenntnis der Geschlechtsbestimmung beim Menschen (genealog.-statist. Untersuchung), in: Arch. f. d. ges. Physiologie, 1908; Nekrolog für Franziska von Wertheimstein, in: Biogr. Jb. ΧΠ; Die weltlichen Pflegerinnen in Österreich (aus dem Nachlaß), in: N.Fr.Pr. vom 17. 6. 1909.
L.: N.Fr.Pr. vom 8. und 9. 4. 1909; Biogr.Jb.; Der Bund (Z. d. Bundes österr. Frauenver.), Jg. 1909, n. 4; A. Bettelheim, Biographenwege, 1913, S. 49–63; Rechenschaftsbericht des Wr. Frauenerwerbver., 1901–09, und über das 50. Vereinsjahr, 1916; Lex. der Frau; Mitt. M. Fichna, Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 274f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>