Eybl, Franz (1806-1880), Maler

Eybl Franz, Maler. * Wien, 1. 4. 1806; † Wien, 29. 4. 1880. Kam 1816 an die Wr. Akad. d. bild. Künste, zuerst zu Bildhauer Klieber, seit 1817 in die Klasse für Landschaftsmalerei. Joh. P. Kraffts Einfluß führte ihn zur Genremalerei, deren Themen er meist aus dem Leben der Alpenländer nahm. Daneben war er als Porträtist (des Kaisers 1851/52) und als Porträt-Lithograph tätig. 1853 zweiter, 1857 erster Kustos der Gemäldegalerie, wirkte er auch als Lehrer an der von E. Engerth (s. d.) gegründeten Restaurieranstalt.

W.: Detailreiche Genrebilder, Porträts und Stillleben in der Galerie des 19. Jh., im Burgtheater (Hofschauspielerin J. Rettich), in Altenburg (zwei Abt-Porträts, 1860) und im in- und ausländischen Privatbesitz.
L.: H. Ankwicz, F. E., in: Kunst dem Volk 6, 1944, F. 8; Österr. Kunsttopographie 5, 1911; Katalog der Galerie des 19. Jh., 1937, 2; B. Grimschitz, Maler der Ostmark im 19. Jh., 1940; K. Kobald, Alt-Wiener Maler, 1952; K. Adametz, 100 Jahre Wr. Männergesang-Verein, 1943, S. 542; Bodenstein; A. Seubert, Allg. Künstlerlex. 1, 1878; Thieme-Becker; Wurzbach.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 277
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>