Fajkmajer, Karl (1884-1916), Historiker

Fajkmajer Karl, Historiker. * Wien, 12. 8. 1884; gef. bei Monfalcone, 16. 5. 1916. Stud. an der Univ. Wien Geschichte, Dr.phil., 1905–07 Mitgl. des Inst. f. österr. Geschichtsforschung. 1907 trat er in den Archivdienst der Stadt Wien, 1913 Archivadjunkt I. Klasse. F. war Gründer und Präs. der christlichdeutschen Jungmannschaft in Wien und N. Ö. und machte sich um die Organisation der christlichsozialen Partei verdient. F., bedeutend als Verfassungs- und Wirtschaftshistoriker, war Mitarbeiter an der großen Geschichte der Stadt Wien.

W.: Das Duell in der Geschichte des deutschen Studententums, 1907; Die Ministerialen des Hochstiftes Brixen, in: Z. d. Mus. Ferdinandeum, 1908; Das Wiener Ungeld, MIÖG 29, 1908; Orientalische Kompagnie, ebenda, 1909; Studien zur Verwaltungsgeschichte des Hochstiftes Brixen im Mittelalter, in: Forsch. u. Mitt. z. Gesch. Tirols, 1909; Geschichte der Stadt Wien: Handel, Verkehr und Münzwesen, Bd. 4, 1911, Verfassung und Verwaltung, Bd. 5, 1914; Die Wiener Fleischergenossenschaft, 1912; Skizzen aus Altwien, 1913.
L.: R.P. vom 23. 5. 1916; MIÖG 37, 1917. S. 185; Savigny Z., germ. Abt. 38, S. 456; Wer ist’s? 5; Giebisch-Pichler-Vancsa; Nagl-Zeidler-Castle 3, S. 782; Kürschner 1916 und 1917; Santifaller, n. 257.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 283
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>