Falk, Norbert (1872-1932), Journalist und Schriftsteller

Falk Norbert, Journalist und Schriftsteller. * Mährisch-Weißkirchen (Hranice), 5. 11. 1872; † Berlin, 16. 9. 1932. Kaufmannssohn, besuchte das Gymn., früh schriftstellerisch tätig, Mitarbeiter der „Gesellschaft“ und anderer Zeitungen, seit 1895 in Berlin Redakteur des „Kleinen Journals“, 1900 Feuilletonsredakteur und Theaterkritiker der „Berliner Morgenpost“ und gleichzeitig Redakteur der „Berliner Illustrierten Zeitung“. Bekannt als Hrsg. von Sammelbänden, besonders humoristischer Literatur.

W.: Lieb im Spiel (Lustsp.), 1896; Sohnesrecht (Rom.), 1896; Meisterbuch der Erzählungen, 1906; Meisterbuch des Humors (Humorist. europäische Lit.), 1908; Schatzkammer (Erzählungen der Weltlit.), 1909; Das Buch des Lachens (Humorist. Weltlit.), 1911; Das Buch der seltsamen Geschichten, 1913; Susanne Stranzky (Rom.), 1920; Anna Boleyn (Rom.), 1921; etc.
L.: Brümmer; Giebisch-Pichler-Vancsa; Kürschner, Nekrolog 1936.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 284
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>