Farský, Franz (1846-1927), Chemiker

Farský Franz, Chemiker. * Ruppersdorf (Rupěchtice, Böhmen), 16. 2. 1846; † 23. 1. 1927. Stud. an der Techn. Hochschule in Prag, 1870 Ass. an der tschech. Polytechnik in Prag, 1872 Lehrer der Chemie an der Oberrealschule in Rakonitz (Rakovník), 1873 Prof. der Chemie, Agrikulturchemie und Technologie an der höheren landwirtsch. Lehranstalt in Tábor, 1875 Vorstand der Versuchsstation, 1876 Dir. der landwirtsch. Akad. in Tábor, 1909 R. 1896 korr. Mitgl. d. Kgl. Böhm. Ges. d. Wiss; Dr. techn. h.c. machte sich besonders um die landwirtsch. Schule in Tábor verdient und verfaßte zahlreiche Arbeiten über Boden- und Biochemie.

W.: Oběh hmoty v průyslu hospodářském (Kreislauf des Stoffes in der landwirtsch. Industrie), 1880; Der Honigwein, 1902; O mléčných centrifugách doby nyňejší (Die gegenwärt. Milchzentrifugen), 1837.
L.: Österr. Chemikerztg. vom 15. 2. 1927; Poggendorff 3 und 4; Otto 9, 28; Otto 1932, II/1, S. 507.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 288
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>