Feistmantel, Karl (1819-1885), Geologe

Feistmantel Karl, Geologe. * Prag, 14. 2. 1819; † Smichow (Smíchov) b. Prag, 29. 9. 1885. Stud. am Polytechnikum in Prag, 1838–68 Hüttenverwalter in Pürglitz (Křivoklát), Rostok (Roztoky) und anderen Orten. Nach seiner Pensionierung Mitgl. der Komm. für die naturwiss. Landesdurchforschung in Böhmen. Seine Arbeiten galten in erster Linie den Karbon- und Silur-Ablagerungen Mittelböhmens.

W.: Die Steinkohlengebirge in der Umgebung von Radnitz in Böhmen, in: Abb. Böhm. Ges. d. Wiss., 1861; Steinkohlenflora von Radnitz, in: Sbb. Böhm. Ges. d. Wiss., 1865, 1867; Die Eisensteine in der Etage D der Böhm. Silurgeb., in: Abb. Böhm. Ges. d. Wiss., 1876; Die Mittelböhm. Steinkohlenablagerung (Archiv der naturwiss. Durchforschung für Böhmen, 5. Bd., n. 3), 1883; zahlreiche weitere Abhandlungen in den angeführten Z. sowie in Lotos, Verhdlg. Geolog. Reichs-Anst., Jb. Geolog. Reichsanst., etc. Vgl. CSP 2, 7, 9, 14.
L.: Zprávy Spolku Geol. v Praze, 1885; Leopoldina 21, 1885; Verh. Geol. Reichsanstalt, 1885; Neues Jb. f. Min. u. Geol., 1886; Poggendorff 3, 4.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 4, 1956), S. 292
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>