Ferenczi, Zoltán (1857-1927), Literarhistoriker

Ferenczi Zoltán, Literarhistoriker. * Borsa, 7. 10.1857; † Budapest, 31. 5. 1927. 1881 Priv. Doz., seit 1895 tit. ao. Prof. an der Univ. Klausenburg (Cluj), 1891 Dir. der Univ.-Bibliothek und des Siebenbürger Mus.-Vereines in Klausenburg, 1899 Dir. der Budapester Univ.-Bibliothek, 1925 Oberbibliothekar der Ung. Akad. d. Wiss., tit. o. Prof., 1897 Mitgl., dann Präs. der Petöfi-Ges., 1903 Mitgl. der Kisfaludy-Ges., 1917 Mitgl. der Ung. Akad. d. Wiss. Begründer des Petöfi-Kultes am Ende des vorigen Jahrhunderts, redigierte F. 1888–96 das „Petöfi-Muzeum“, später das biographische Unternehmen Költök és irók (Dichter und Schriftsteller) und das Shakespeare-tár (S.-Magazin).

W.: A kurucvilág énekei (Die Lieder der Kuruzzenwelt), 1880; Báró Eötvös József, 1883; Az erdélyi magyar játékszin kezdete (Die Anfänge des siebenbürg. Theaters), 1892; Jósika Miklós élete (Das Leben des M. J.), 1894; Petöft életrajza (Biographie P.s), 1897; Deák élete (Das Leben D.s), 1904; etc.
L.: Révai 7 und 20; Szinnyei 3; J. Pintér, A magyar irodalom története (Gesch. der ung. Literatur), 7. B., 1934.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 4, 1956), S. 301
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>