Fijałek, Jan Nepomucen (1864-1936), Historiker

Fijałek Jan Nepomucen, Historiker. * Pogwizdów (bei Bochnia), 8. 5. 1864; † Krakau, 19. 10. 1936. Dr.jur.can. 1889 am Apollinare in Rom, 1891 Dr.theol. in Krakau. 1893 Priv. Doz. für Kirchengesch. in Krakau, 1896 ao. und 1899 o. Prof. in Lemberg. 1912 Prof. in Krakau. 1919 Mitgl. d. Akad. d. Wiss. in Krakau und ab 1927 Dir. der hist.-phil. Abteilung, 1926 Krakauer Kanonikus. Hervorragender Kenner der Quellen zur poln. Kirchengeschichte des Mittelalters. Unter seiner Leitung und Mitarbeit wurde eine große Zahl von Editionen in Angriff genommen. In seinen zahlreichen wiss. Arbeiten bewies er ein sehr großes und vielseitiges Wissen. Vor allem beschäftigte er sich mit der Geschichte der Krakauer Univ., mit der kirchlichen Gesetzgebung in Polen im Mittelalter und mit der missionarischen Aufgabe der poln. Kirche an den Ostgrenzen Polens (Litauen, Reussen).

W.: De gestis statutisque synodalibus episcoporum Wladislaviensium medii aevi observationes criticae, 1891; Zycie i obyczaje kleru w Polsce średniowiecznej (Leben und Sitten des Klerus im mittelalterlichen Polen), 1893; Polonia apud Italos scholastica saec. XV., in: Munera saecularia universitatis Cracoviensis, 1900; Dominus Bartolus de Saxoferrato eiusque permagna in Polonos auctoritas, 1911; Uchrześcijanienie Litwy przez Polske (Die Christianisierung Litauens durch Polen), in: Polska i Litwa w dziejowym stosunku, 1914; etc.
L.: P.S.B.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 4, 1956), S. 313f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>