Filek-Wittinghausen, Egid von (1874-1949), Schriftsteller

Filek-Wittinghausen Egid von, Dichter und Schriftsteller. * Wien, 18. 1. 1874; † Wien, 20. 4. 1949. Sohn eines Schulrates, absolv. das Gymn. in Wien und St. Pölten, erhielt dort entscheidende Anregungen durch seinen Lehrer F. Keim, stud. in Wien Philos., Germanistik, Gesch. und Geographie, 1896 Dr.phil., 1898 Mittelschullehrer in Iglau (Jihlava), 1900 in Brünn und 1904 in Wien, 1922 i. R. Bereiste Italien, Dänemark, Deutschland und die Schweiz. Leitete 1898–1908 die Jugendzeitschrift „Gaudeamus“. Gemütstiefer Erzähler und Verfasser beliebter Wanderbücher.

W.: Mein Frühling (Nov.), 1900; Fresken (Skizzen), 1903; Ein Narr des Herzens (Rom.), 1910; Mimis Versorgung (Rom.), 1911; Das schwarze Täschchen (Nov.), 1916; Wachtmeister Pummer (Rom.), 1918; Die wundersame Wandlung des Herrn Menander (Rom.), 1921; Wie Dieter die Heimat fand (Rom.), 1921; Die Jungfern von Paulowitz (Rom.), 1923; Der schwarze Strich (Nov.), 1923; Der Wienerwald (gem. mit E. Schaffran), 1924; Wanderungen im Ennstal, 1924; Ein fröhliches Raxbüchlein, 1925; Vom Glück der armen Teufel (Novn.), 1926; Gustav Jahn, ein Maler der Berge, 1927; Vom Semmering bis Bozen, 1928; Stadt in Not (Rom.), 1933, 2. Aufl. 1947; Verwirrung in Magdalenenbad (Rom.), 1939; Besinnliche Wachaufahrt, 1944; Komm mit nach Scbönbrunn, 1944, 2. Aufl. 1948; Novellen um Grillparzer, 1948; Komm mit in die Wachau, 1948; Komm mit in den Wienerwald, 1949.
L.: Wr. Ztg. vom 18. und 22. 4. 1949 und vom 17. 1. 1954; M. Reitter, E. F. Eine Monogr., Diss. Wien, 1949; Brümmer; Kosch, Literaturlex.; Nagl-Zeidler-Castle, s. Reg.; K. Adametz, 100 Jahre Wr. Männergesang-Verein, 1943, S. 467.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 4, 1956), S. 314
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>