Findeisen, Julius (1809-1879), Schauspieler und Schriftsteller

Findeisen Julius, Schauspieler und Schriftsteller. * Leipzig, 3. 6. 1809; † Wien, 13. 3. 1879. Seit 1842 am Carl-Theater und am Theater a. d. Wien, später am Ringtheater tätig. Schrieb zahlreiche Volksstücke; bei seinem Stück „Wie man’s treibt, so geht’s“ verwendete man zum erstenmal den Zwischenvorhang (10. 10. 1857).

W.: Fanni, die schieche Nuß; Eine Landpartie, 1857; etc.
L.: Kosch, Theaterlex.; Giebisch-Pichler-Vancsa; Nagl-Zeidler-Castle, s. Reg.; Wurzbach; Rub: A. Heinrich, Dt. Bühnenalmanach 1857; R. Wallaschek. Die Theater Wiens, Bd. 4, 1899; A. Bauer, 150 Jahre Theater an der Wien, 1952; Katalog der Porträt-Smlg., S. 557; Smlg. Mansfeld, Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 4, 1956), S. 316
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>