Firtsch, Georg (1860-1914), Naturwissenschaftler

Firtsch Georg, Naturwissenschafter. * Wien, 28. 2. 1860; † Wien, 20. 11. 1914. Stud. an der Techn. Hochsch. Graz, wirkte hier als Ass. für Mineralogie und Geologie, gleichzeitig als Naturgeschichtslehrer an einem Privatgymn. 1888–91 machte er Untersuchungen über steirische Magnesitstöcke und fand dabei das neue Mineral Rumpfit. Lehrer an Realschulen in Triest (ab 1895) und Wien (ab 1902). Verfasser verschiedener weitverbreiteter Mittelschullehrbücher.

W.: Tierkunde für Mädchenlyzeen, 1912; Pflanzenkunde für Mädchenlyzeen, 1912; Tierkunde für die unteren Klassen der Mittelschulen, 2 Tle., 1913; Leitfaden der Lebenslehre für Mädchenlyzeen, 1914; etc.
L.: A.Pr. vom 21. 11. 1914; Mitt. d. geol. Ges. in Wien, 1914 (mit Werksverzeichnis). Vgl. CSP 12, 14.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 4, 1956), S. 318
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>