Folnesics, Hans (1886-1922), Kunsthistoriker

Folnesics Hans, Kunsthistoriker. * Wien, 24. 7. 1886; † Wien, 6. 6. 1922. Sohn des Folgenden. Dr.phil., Mitgl. des Institutes für österr. Geschichtsforschung; 1913 Sekretär des Bundesdenkmalamtes und Landeskonservator von Salzburg. Arbeitete besonders über Architektur und Plastik des 15. Jhs. in Dalmatien. F. stand der antroposoph. Bewegung nahe.

W.: Die herzogliche Burg zu Wien im Mittelalter, 1909; Architektur und Plastik des 15. Jhs. in Dalmatien, 1914; Bau- und Kunstdenkmale des Küstenlandes (gem. mit Planiscig), 1915; Brunelleschi, 1915; Die ilum. Handschriften in Dalmatien, 1917; Die illum. Handschriften im österr. Küstenlande, in Istrien und der Stadt Triest, 1917.
L.: Wr.Ztg. und M.Pr. vom 8. 6. 1922; MIÖG, XLI, 1926, S. 379; A. Lhotsky, Festschrift des Institutes f. österr. Geschichtsforschung, 1954, S. 363; Santifaller, n. 282.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 4, 1956), S. 335
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>