Frank, Gustav von; Ps. Dr. Franck, G. F. Rank (1807-1860), Schriftsteller

Frank Gustav von, Ps. Dr. Franck und G. F. Rank, Dichter und Schriftsteller. * Wien, 22. 3. 1807; † London, 8. 1. 1860. Sohn eines höheren Bankbeamten, stud. in Wien und Padua Jus, 1828 Dr.jur., wurde Advokat, dann Offizier, geriet wegen eines Duells in mehrjährige Festungshaft und quittierte 1835 den Dienst. F. unternahm weite Reisen, leitete 1841–43 mit dem Schauspieler Forst das Pester Theater, redigierte 1845–17 mit J. P. Lyser die „Wiener Zeitschrift“, nahm 1848 aktiv an der Revolution teil, floh nach ihrer Niederwerfung nach Leipzig, und, als seine Auslieferung verlangt wurde, nach London, wo er, mittellos und seelisch gebrochen, Selbstmord beging. Verfaßte vor allem zahlreiche Dramen.

W.: Gedichte, 1828; Dramatische Zeitbilder, 1837; Taschenbuch dramatischer Originalien, 1837–42; Missionsharfe (Gedichte), 1839; Mitteilungen aus den Papieren eines Wiener Arztes, 1846; Dramen: Der Emporkömmling, 1837, Die Patrizier, 1846; etc.
L.: Brümmer; Giebisch-Pichler-Vancsa; Goedeke; Kosch, Literatur- und Theaterlex.; Nagl-Zeidler-Castle, S. Reg.; Wurzbach; ADB.; K.A. Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 4, 1956), S. 343
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>