Franz (IV.), Joseph Carl Ambros Stanislaus Erzhg. von Österr., Hg. von Modena (1779-1846)

Franz IV. Joseph Carl Ambros Stanislaus, Erzherzog von Österreich, Herzog von Modena. * Mailand, 6. 10. 1779; † Modena, 21. 1. 1846. Vermählt 20. 6. 1812 mit Maria Beatrix von Savoyen. Vater des Folgenden. Nach dem Sturze Napoleons folgte F. am 15. 7. 1814 seinem Vater in der Regierung des Herzogtums, in dem er als erste Maßnahme den Code Napoléon durch den Codice Estense ersetzte. Durch den Tod seiner Mutter erbte er 1829 die Herzogtümer Massa und Carrara, 1844 erwarb er in Folge des Vertrages von Florenz auch Guastalla. 1831 mußte er bei der Erhebung der Carbonari auf österr. Gebiet fliehen, doch konnte er noch im gleichen Jahre mit Hilfe österr. Truppen in sein Land zurückkehren. F. stand zuerst der Bewegung der beiden Modeneser Patrioten Enrico Misley und Ciro Menotti nahe, zog sich aber später davon zurück. Modena verdankt ihm zahlreiche kulturelle und Wohlfahrtseinrichtungen und viele bedeutende Baudenkmäler gehen auf seine Regierungsperiode zurück.

L.: C. Galvani, Memorie storiche intorno la vita delľ Arciduca Francesco IV., 3 Bde., 1846–53; G. Sforza, Le trame di Enrico Misley e di Francesco IV., in: Rassegna storica del Risorgimento, 1917; L. Bosellini, Francesco IV e V, 1861; F. Fedorowicz, Franz IV, Erzherzog von Österreich-Este, Herzog von Modena und die polnische adelige Ges. in Krakau im Jahre 1809, 1912; M. Kittel, Geschichte des Herzogtumes Modena von 1815– 48, Diss. Wien, 1940; Questioni di storia del risorgimento e delľ unità d'Italia, 1951, s. Reg.: Wurzbach; Enc. It.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 4, 1956), S. 349f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>