Frauscher, Karl (1852-1914), Geologe

Frauscher Karl, Geologe. * Mattighofen (O. Ö.), 23. 10. 1852; † Klagenfurt, 12. 4. 1914. Bruder des Folgenden. Absolv. das Stiftsgymn. Kremsmünster, stud. in Wien Jus, dann Naturwiss. Nach Ablegung der Lehramtsprüfung und geol.-paläontol. Stud. in München und Zürich bei Zittel und Mayer-Eymar war er 1882–85 Volontär an der Geol. Reichsanstalt in Wien; 1883 Dr.phil. Nach kurzer Supplentur in Wien wirkte er 1887–1914 als wirkl. Lehrer, ab 1890 als Prof. am Klagenfurter Gymn. Seit 1898 Kustos der zool.-paläontol. Smlg. des Naturhist. Landesmus., erwarb er sich als Hauptschriftleiter der Carinthia II und des Jb. des Mus. große Verdienste um das wiss. Leben Kärntens.

W.: Das Eozän der Nordalpen und seine Fauna. I. Lammellibranchiata, in: Denkschr. Wien, Bd. 51, 1886; geol. und zool. Publikationen in: Jb. d. Geol. Reichsanst. Wien, Verh. d. Geol. Reichsanst. Wien, Carinthia II.
L.: Klagenfurter Ztg. vom 15. 4. 1914; Carinthia II, Bd. 104, 1914, S. 1ff. (Werksverzeichnis); Verh. d. Geol. Reichsanst. Wien, 1914, S. 243f. und 392f. (Werksverzeichnis).
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 4, 1956), S. 355
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>