Friedmann, Meïr (1831-1908), Mosaischer Theologe

Friedmann Meïr, Theologe. * Kraszna b. Kaschau (Košice), 1. 5. 1831; † Wien, 23. 11. 1908. Stud. auf der Jeschiwah von Ungvár und war dann vorübergehend als Wanderprediger tätig; ständig bestrebt, sein Wissen zu erweitern, wirkte er seit 1893 an der israelit.-theolog. Lehranstalt in Wien als Lehrer für jüdische Literatur. F., einem gründlichen Kenner und Kommentator des jüdischen Schrifttums, ist die Bearbeitung alter jüdischer Midraschim (Auslegung des Alten Testamentes) zu danken.

W.: Sifré debé Rab, 1864; Die Ebräer, ursprünglich ein ackerbautreibender Stamm, 1877; Beth talmud, 1881–86; Talmud babli baba mezia pereqrišôn, 1890; Kommentar zu „Richter“, 1891; Das Festbuch „Haggadah“ nach den Quellen, 1895; Onkelos und Akylas, 1896; Seder Elijahu rabba und Seder Elijahu zuta Tanna d’be Elijahu, 1902; Pseudo-Seder, Elijahu zuta, 1904; etc.
L.: N.Fr.Pr. vom 25. 11. 1908; Allg. Ztg. des Judentums, 1908, 583/84; Jüd. Lex.; Univ. Jew. Enc.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 4, 1956), S. 365
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>