Friedmann, Otto Bernhard (1824-1880), Journalist

Friedmann Otto, Jurist. * Wien, 11. 3. 1860; † Prag, 4. 12. 1901. Sohn des Folgenden. Stud. Jus an der Univ. Wien, 1882 Dr.jur., 1887 Priv. Doz. für Strafrecht und Strafprozeß an der Univ. Wien, gleichzeitig Gerichtsadjunkt beim Kreisgericht Korneuburg. 1891 ao. Prof. für Strafrecht und Strafprozeß an der Univ. Wien, 1893 Prof. für Zivilprozeß-, Handels- und Wechselrecht an der Konsularakad., 1900 o. Prof. für Strafrecht und Strafprozeß an der dt. Univ. Prag, wo er nach dem Tode Ullmanns auch Zivilprozeß-, Handels- und Wechselrecht supplierend las. F. hat sich durch ausgedehnte Forschungen in der strafrechtlichen Literatur einen bedeutenden Namen gemacht.

W.: Zur Reform des österr. Strafrechtes, 1891; Geheime Verhandlungen und Wahrung von Geheimnissen im gerichtlichen Verfahren, 1895; Gutachten über den Gesetzesentwurf betreffend die Besetzung, innere Einrichtung und Geschäftsordnung der Gerichte, 1896; Vorschläge zur Umgestaltung des österr. Prozeßrechtes, sowie des Rechtsschutzes in Beleidigungssachen, 1901.
L.: Wr.Ztg. und A.Pr. vom 4. 12. und M. Pr. Vom 5. 12. 1901; Jurist. Bll., 1901, n. 49, S. 580; Gerichtshalle, 1901, n. 10, S. 123; Allg. österr. Gerichtsztg., 1901, n. 51, S. 412f.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 4, 1956), S. 365
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>