Frimberger, Johann Georg (1851-1919), Schriftsteller

Frimberger Johann Georg, Dichter und Schriftsteller. * Groß-Inzersdorf (N.Ö.), 16. 12. 1851; † Wien, 23. 11. 1919. Sohn eines Bindermeisters, wurde Eisenbahnbeamter. Volkstümlicher Lyriker und Erzähler; Dichter des n.ö. Weinlandes.

W.: Dorfgeschichten, 1880; Geschichten aus Dorf und Stadt, 1882; Gedichte und Rätsel, 1884; Von Dahoam, 1888; Vor Jahren und heute, 1890; G’pfeffert und g’salzen, 1892; Wia d’ Leut san und wia s’ sein sölln (Ged.), 1895; Weinlandler, 1902; Is ’s g’fälli? (Ged.), 1902; Der Binder von Reintal (Rom.), 1903; Erzählungen aus dem niederösterr. Weinland, 1913; Landflucht (Geschichten), 1919; Der Vieräugl u. a. Geschichten, 1924; etc.
L.: E. Roubicek, J. G, F., der Dichter des niederösterr. Weinlandes, Diss. Wien, 1949; Brümmer; Giebisch-Pichler-Vancsa; Kosch, Literaturlex.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 4, 1956), S. 368
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>