Fuchs, P. Adalbert (Franz) (1868-1930), Historiker

Fuchs P. Adalbert (Franz), O.S.B., Historiker. * Landschau (Lanžov, Mähren), 12. 9. 1868; † Göttweig, 15. 11. 1930. Trat 1887 in das Benediktinerstift Göttweig ein, 1892 Priesterweihe. Anfangs in der Seelsorge tätig, beschäftigte er sich später mit histor. Studien. 1893/94 ao. Mitgl. des Instituts für österr. Geschichtsforschung, 1894–1901 Prof. für Kirchengeschichte an der Theolog. Lehranstalt im Stifte Göttweig, dann Stiftsarchivar, daneben Pfarrverweser in Brunnkirchen. 1903 Dr. phil., seit 1923 Abt des Stiftes Göttweig; korr. Mitgl. der Akad. d. Wiss. in Wien. F. hat sich durch seine Ausgaben der Göttweiger Geschichtsquellen, durch die Bearbeitung des fünften Bandes der Necrologia (Monumenta Germaniae historica) und durch die Veröffentlichung der Briefe an den Feldmarschall Raimund Gf. Montecuccoli 1659/60, große Verdienste erworben.

W.: Urkunden und Regesten zur Geschichte des Benediktinerstiftes Göttweig von 1048–1500, 3 Bde., 1901/02, in: Fontes rer. Austriac., II. Abt., 51, 52, 55; Die Urbare des Benediktinerstiftes Göttweig von 1302–1536, 1906, in: Österr. Urbare (Klosterurbare) III. Abt., l; Urkundenbuch der Kartause Aggsbach, 1906, in: Fontes rer. Austriac. II. Abt., 59; Die Traditionsbücher des Benediktinerstiftes Göttweig, ebenda, II. Abt., 69; Briefe an den Feldmarschall Raimund Gf. von Montecuccoli, 1910, in: Veröffentlichungen der Ges. für neuere Geschichte Österreichs II; Necrologia Germaniae t. V. Dioecesis Pataviensis, 1913, in: MG, Necr. V/2; etc; Zahlreiche Abh. u. a. in den Publ, des Ver. f. Lkde. von N. Ö., Mitarbeit an der Topographie von Niederösterreich, an den Bänden 5, 6, 7, 8; etc.
L.: R.P. vom 17. 11. 1930; A. Lhotsky, Geschichte des Instituts für österr. Geschichtsforschung 1854–1954, 1954; L. Koller, Die literar. Tätigkeit des Stiftes Göttweig 1603–1924, 1925, S. 26f. (Werksverzeichnis); Unsere Heimat, Monatsbl. des Ver, für Lkde. und Heimatschutz, N. F. 4, 1931, S. 118; Almanach Wien, 1931; Stud. und Mitt. zur Geschichte des Benediktinerordens und seiner Zweige, N. F. 17, n. 48, 1930; Santifaller, n. 169.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 4, 1956), S. 377
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>