Garger, Ernst von (1892-1948), Kunsthistoriker

Garger Ernst von, Kunsthistoriker. * Trient, 20. 2. 1892; † Wien, 8. 5. 1948. Nach kunsthist. Stud. an den Univ. Prag, Göttingen, Würzburg, München und Wien 1920 Dr.phil. 1930 kam G. als Kustos an das Österr. Mus. für Kunst und Industrie und 1946 an die Albertina. Hrsg. der Reihe „Kunstdenkmäler“ (acht Hefte erschienen). G.s Hauptarbeitsgebiet war die Kunst der Spätantike, er setzte hierin die Arbeiten von Riegl und Wickhoff fort.

W.: Otton. Malerei, 1924; Die früh- und hochgot. Plastik des Stephansdomes (gem. mit R. Ernst), 1928; Zur spätantiken Renaissance, in: Jb. der kh. Smlgn. in Wien, N.F. VIII, S. 1ff., 1934; Untersuchungen zur röm. Bildkomposition, ebenda. IX, S. 1ff.; etc.
L.: Wr.Ztg. vom 12. 5. und Presse vom 15. 5. 1948; Alte und Neue Kunst, Jg. 2, 1953, H. 1, S. 1ff. (Schriftenverzeichnis).
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 5, 1957), S. 403
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>