Gassner, Ferdinand Simon (1798-1851), Violinist, Komponist und Musikschriftsteller

Gassner Ferdinand, Fabrikant. * Bludenz (Vorarlberg), 12. 7. 1842; † ebenda, 26. 5. 1926. Sohn von Andreas II G. Stud. an der „Stella Matutina“ in Feldkirch, dann an der Handelsakad. in Wien. Führte zuerst die Zweigniederlassungen in Verona und in Wien. 1882 Teilhaber der Firma „Getzner, Mutter & Co.“. Leitete mit seinen Brüdern die Firma in dem schweren Konkurrenzkampf vor dem Ersten Weltkrieg und erbaute firmeneigene Elektrizitätswerke. G., Bahnbrecher für den Gedanken der Vorarlberger Illwerke, ein ausgezeichneter Wassertechniker mit wirtschaftlichem Weitblick, gehörte zu den Ersten, die die Wasserkräfte des Landes. nutzbar machen wollten. Er machte seiner Heimatstadt große Schenkungen und entfaltete eine umfassende soziale Tätigkeit für die Arbeiter seiner Fabriken und für die Bevölkerung von Bludenz, Bürs und Nenzing.

L.: A. Leuprecht, Gedenkblätter der Familie G., 1928; H. Nägele, Textilland Vorarlberg, 1949.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 5, 1957), S. 408
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>