Gassner, P. Theodor (Franz) (1804-1876), Lehrer

Gassner P. Theodor (Franz), O.S.B., Pädagoge. * Laakirchen (O.Ö.), 3. 10. 1804; † abgestürzt am Kitzbühler Horn (Tirol), 3. 10. 1876. Trat 1824 in das Stift Admont ein, 1827 feierliche Profeß, 1828 Priesterweihe. Nach kurzer seelsorglicher Tätigkeit in der Stiftspfarre Landl 1828–30 Präfekt und Prof. im Konvikt von Judenburg, 1836–50 Gymnasialprof. am 1. Staatsgymn. in Graz, 1844–48 auch Subdir. des Grazer Konviktes; 1850 Dir. des Gymn. in Cilli, 1851–61 in Ofen und 1861–72 in Innsbruck. G., Mitgl. mehrerer wiss. Ver. von Steiermark, Tirol und Wien, ein angesehener Naturforscher und ausgezeichneter Lehrer, war 1843 Sekretär bei der 21. Versmlg. dt. Naturforscher und Ärzte in Graz.

W.: Botan. Notizen über den Hochwart im Judenburger Kreise, in: Mitt. von Freunden der Naturwiss., Bd. 5, 1849; A. v. Muchar, Nekrolog, in: Mitt. d. hist. Ver. für Stmk. I., 1850, S. 13–23; St. Stephan, König von Ungarn, in: Ofner-Gymn.-Programm 1854.
L.: P. R. Peinlich, Th. G., in: Jahresber. des 1. Staatsgymn. zu Graz, 1877; Scriptores O.S.B., 1881, S. 114.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 5, 1957), S. 409f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>