Gasteiger von Raabenstein und Kobach, Albert Josef Frh. (1823-1890), Bautechniker

Gasteiger von Raabenstein und Kobach Albert Josef Frh., Techniker. * Innsbruck, 28. 3. 1823; † Bozen (Südtirol), 5. 7. 1890. Sohn des Folgenden; trat 1846 als Ing. in den österr. Staatsbaudienst. Erbauer des Doppelviaduktes der Semmeringbahn; später österr. Honorarkonsul in Teheran und k. pers. Gen. 1. Klasse, Reichsgeniedir., Emir und als erster Europäer Khan von Persien (Emir Pentsch). Wegen seiner aufsehenerregenden Straßenbauten (1863–68 Mazendaranstraße an das Kasp. Meer, 1886–88 die Straße Mesched-Askabat etc.), eine im ganzen mittleren Orient bekannte und geachtete Persönlichkeit. Vielfach geehrt und ausgezeichnet, kehrte er 1888 in die Heimat zurück. 1882 Frh.

W.: Die Handelsverhältnisse Persiens in Bezug auf die Absatzfähigkeit österr. Waren, 1862; Von Teheran nach Belutschistan, 1881; etc.
L.: A.Pr. vom 8. und 11. 7. 1890; Tiroler Stimmen 1874, n. 123; F. Gasteiger, Gen. G. – Khan, ein Tiroler in Persien, in: Schlernschriften 66, 1950; Κ.A. Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 5, 1957), S. 410
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>