Gauby, Joseph (1851-1932), Komponist

Gauby Joseph, Komponist. * Lankowitz (Stmk.), 17. 3. 1851; † Graz, 10. 11. 1932. Wirkte 1873–1921 als Lehrer an der Lehrerbildungsanstalt zu Graz. Mitgl. zahlreicher Musikvereine.

W.: Stücke für Violoncello und Klavier; Streich-Quartett (aufgeführt 20. 3. 1917 durch das Fitzner-Quartett in Graz); 2 Stücke für Streich-Quartett; Meeresabend, für Chor, Tenorsolo und Klavier; Im Grase taut's, für Männerchor mit Tenorsolo; Steirerlieder, Ständchen, Kärntner Weisen, für Männerchor; Trinken macht die Äuglein hell, Im Frühling, Landsknechtslied, für Männerchor mit Klavier; Frühlingslieder, für Kinder- oder Frauenchor und Klavier; Lieder nach Eichendorff, Heine, Wolff, Heyse, Bodenstedt; Die Nachtigall, Marienlied für Singstimme und Orgel; Lyr. Klavierstücke, lyr. Stud., Steir. Weisen, Marschpolka; etc.
L.: W. Kienzl, Ein musikal. Lyriker, Miszellen, 1886; Frank-Altmann; Kürschner; Müller; Riemann; Katalog der „Ausstellung des Stadtmus. anläßlich seiner Eingliederung in das Landesmus. Joanneum“, Landesmus. Joanneum, Graz, 1952, S. 91.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 5, 1957), S. 411
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>