Gawalowski, Karl Wilhelm (1861-1945), Schriftsteller

Gawalowski Karl Wilhelm, Dichter und Schriftsteller. * Zubří (Mähren), 30. 6. 1861; † Graz, 16. 3. 1945. Sohn eines Gutsverwalters; stud. an den Univ. in Prag, Leipzig und Graz Sprachwiss. und Geschichte, Dr.phil., 1883 Beamter der Steiermärk. Landesbibliothek, zuletzt deren Dir., 1923 i.R. G., Hauptvertreter deutschnationaler Lyrik und führend im südsteir. Volkstumskampf, erwarb sich als Sammler und Anreger große Verdienste um das steir. Schrifttum.

W.: Lieder, 1881; Egerberg (Epos), 1884; Ramphold Gorenz (Epos), 1885; Deutschnationaler Kalender 1886–90; Steiermärk. Dichterbuch, 1887; Im heiligen deutschen Osten (Zeitgedichte), 1894; Südmark-Kalender 1898–1921; Wieder Weihnachtsbaum in die Welt kam (Erzählung), 1900; Friedrich Marx (Biographie), 1911; Steiermark (Hand- und Reisebuch), 1911, 2. Aufl. 1926; etc.
L.: Brümmer; Giebisch-Pichler-Vancsa; Kosch, Literaturlex.; Nagl-Zeidler-Caslle, s. Reg.; Wer ist's? 1935.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 5, 1957), S. 414
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>