Gebauer, Jan (1838-1907), Slawist

Gebauer Jan, Philologe. * Auslauf, Bez. Neupaka (Ubislavice/Nová Paka, Böhmen), 8. 10. 1838; † Prag, 25. 5. 1907. Vater dt. Abstammung. 1872 Dr.phil., 1873 Priv. Doz. für tschech. Sprache, 1874 Erweiterung der Venia auf slav. Philol., 1880 ao. Prof. an der Univ. Prag; seit 1880 o. Prof. für slav. Philol. und Leiter des Slav. Seminars. 1883 Mitgl. der Akad. d. Wiss. in Krakau, 1890 der Čech. Akad. d. Wiss. Prag. G., Verfasser einer monumentalen Hist. Grammatik der tschech. Sprache (unvoll.), eines Alttschech. Wörterbuches (2 Bde., unvoll.), und Hrsg. der „Listy filologické“, ist der bisher bedeutendste Erforscher der alttschech. Sprache. Er begründete sein Stud. auf sorgfältigster Untersuchung der schriftlichen Quellen, jedoch noch ohne Berücksichtigung des dialektolog. Materials.

W.: Historická mluvnice jazyka českého, Bd. 1 und 3/1, 2, 1894–1909, Bd. 4, 1929, hrsg. von F. Trávniček; Slovník staročeský, Bd. 1–2, 1903–13; zahlreiche Abh. und Textausgaben.
L.: Wr.Ztg. vom 26. 5. 1907; V. Jagić, J. G., in: Archiv für slav. Philol., Bd. 29, 1907, S. 629–633; E. Smetánka und A. Novák, J. G., in: Listy filologické, Bd. 34, 1907, S. 161– 176; Vzpominky ze života J. G. (Selbstbiographie), hrsg. von M. Gebauerová, ebenda, Bd. 35, 1908, S. 25–35; V. Jagič, Istorija slavjanskoj filologii (russ.), 1910; Otto 9.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 5, 1957), S. 415
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>