Geltch, Johann Friedrich (1815-1851), Schriftsteller

Geltch Johann Friedrich, Dichter. * Mühlbach (Sebeş, Siebenbürgen), 18. 2. 1815; † Rumes (Romos, Siebenbürgen), 7. 9. 1851. Lehrerssohn, stud. in Berlin evang. Theol., nach seiner Rückkehr 1838 Schulrektor in Broos, 1848 Pfarrer in Rumes. Einer der Führer in den politischen Kämpfen der Siebenbürger Sachsen seit 1840. Seine politische Dichtung wurde stark von A. Grün und G. Herwegh beeinflußt.

W.: Lyr. Gedichte, 1841; Liederbuch der siebenbürg. Deutschen (Smlg.), 2 He., 1847–51; etc.
L.: F. Obert, J.F.G., in: Sächs. Lebensbilder, 1896, S. 124–58; Brümmer; Kosch, Literaturlex.; Nagl-Zeidler-Castle; S. 584f.; Trausch 2 und 4 (Werksverzeichnis); ADB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 5, 1957), S. 421
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>