Gerhardinger, Hermann (1888-1949), Handelsrechtler, Kammerfunktionär und Volksbildner

Gerhardinger Hermann. * Waldneukirchen (O.Ö.), 18. 10. 1888; † Innsbruck, 27. 8. 1949. Lehrersohn; stud. an der Univ. Innsbruck Jus, 1914 Dr.jur., 1935 Dr.rer. pol., 1939 Dr.phil., 1919 im Konzeptsdienst der Innsbrucker Handelskammer, 1925–41 Sekretär der Tiroler Handelskammer. 1938 Mitgl. und Mitarbeiter der Innsbrucker Urania mit volkstümlichen Vorträgen und musikal. Abenden, 1920 bis 1938/39 Konzert- und Theaterkritiker der „Innsbrucker Nachrichten“. Beschäftigte sich mit Handels- und Zollpolitik, Außenhandelsförderung, Rechts- und Staatsphil. und Musikwiss.

W.: Die amotio administrativa und das österr. Staatsrecht unter Bezugnahme auf das Staatsrecht Preußens, Bayerns, Württembergs, Badens, Hessens und Sachsens, in: Dt. Z. für Kirchenrecht, Bd. 21, H. 2, 1926; Probleme und Problematik des österr. Einfuhrverbotsrechts, in: Zentralbl. für die jurist. Praxis, Bd. 54, 1936; Rückwirkende Gesetze als rechtsphilosoph. Problem, in: Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie VIII/4, 1950; etc.
L.: Mitt. der Kammer der gewerblichen Wirtschaft für Tirol, Innsbruck.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 5, 1957), S. 425
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>