Gerl, Franz (Xaver) (1764-1827), Sänger und Komponist

Gerl Franz (Xaver), Sänger und Komponist. * Andorf (O.Ö.), 30. 11. 1764; † Mannheim, 9. 3. 1827. Sohn eines Schulmeisters; immatrikulierte 1777 an der Univ. Salzburg. 1787–94 Mitgl. des Theaters auf der Wieden, wo er 1791 in der ersten Aufführung der „Zauberflöte“ den Sarastro, seine Frau Barbara, geb. Reisinger (* um 1770; † Mannheim, 25. 5. 1806) die Papagena sang. Er wirkte 1795 und 1796 in Brünn und 1802–26 als beliebter Bassist am Mannheimer Nationaltheater. Großherzogl. Bad. Hofschauspieler.

W.: Das Schlaraffenland; Die Wiener Zeitung; Graf Balbarone oder die Maskerade, 1796; Der dumme Gärtner; Trauergesang zu Rollas Tod, 1796; Der Stein der Weisen.
L.: H. A. O. Reichardt (bey C. W. Ettinger) Theater-Kalender auf das Jahr 1781–99; Eisenberg, S. 1170 (Nachtrag); Kosch, Theaterlex.; Smlg. Mansfeld, Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 5, 1957), S. 426
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>