Gernerth, Emmerich von (1857-1929), Jurist

Gernerth Emmerich von, Jurist. * Ödenburg (Sopron, Ungarn), 14. 3. 1857; † Wien, 3. 4. 1929. Sohn eines Richters. Stud. Jus an der Univ. Wien, Absolutorium 1879. 1879 Rechtspraktikant beim Wr. Landesgericht für Strafsachen, 1880 Konzeptspraktikant, dann in verschiedener Verwendung, 1899 Landesgerichtsrat, 1904 Rat des Oberlandesgerichtes in Wien, 1911 Vizepräs. des Landesgerichtes für Zivilsachen in Wien, 1913 Hofrat, 1918 Vizepräs. des Oberlandesgerichtes in Wien, 1919 Oberlandesgerichtspräs. in Wien. 1922 i. R. und zum rechtskundigen Mitgl. des Abrechnungsgerichtshofes ernannt, erwarb sich G. große Verdienste um die Einführung der neuen Zivilprozeßordnung und organisierte gemeinsam mit Präs. Vittorelli das Wr. Exekutionsgericht.

L.: N.Fr.Pr. vom 4. 4. 1929.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 5, 1957), S. 427
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>