Gerstner, Anton (1823-1898), Zuckerbäcker

Gerstner Anton, Zuckerbäcker. * Fischamend (N. Ö.), 15. 5. 1823; † Wien, 1. 2. 1898. Sohn eines Müllers, lernte am Rabensteig in Wien gem. mit Ferdinand Raimund das Zuckerbäckerhandwerk. Gründete am 24. 4. 1847 in Wien eine Konditorei auf dem Stock-im-Eisenplatz und übersiedelte 1866 in die Kärntnerstraße. 1870 Bürger von Wien, 1873 Hofzuckerbäcker, Mitbegründer der Fachschule für Zuckerbäcker; hochmusikalisch. Der Zweitälteste Sohn Anton († 1936) führte nach dem Tode des Vaters anfangs gem. mit der Witwe Barbara G., später allein, die Firma weiter; 1935 übernahm der Enkel des Firmengründers, Anton G. (1890–1954), die Firma und festigte durch seine unermüdliche verdienstvolle Tätigkeit das Ansehen der Wr. Konditorei im Ausland.

L.: 100 Jahre Konditorei G., in: Der österr. Zuckerbäcker, Jg. 2, 1947, n. 9; Mitt. M. L. Heidrich, L. Gerstner, Landesinnung Wien der Zuckerbäcker.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 5, 1957), S. 430
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>