Gewey, Franz Xaver Karl (1764-1819), Schriftsteller

Gewey Franz Xaver Karl, Dichter. * Wien, 14. 4. 1764; † Wien, 18. 10. 1819. Sohn eines Juristen; Piaristenzögling, stud. Jus, trat früh als Schauspieler bei Dilettantenvorstellungen auf und gründete 1787 eine Liebhaberbühne. Seit 1789 im Staatsdienst, war er nach verschiedenen Verwendungen seit 1795 Kanzlist der Hofkanzlei in Wien. Volkstümlicher Bühnendichter; 1813–19 Hrsg. der bekannten Alt-Wr. Volkszeitschrift „Eipeldauer- Briefe“.

W.: Zahlreiche kom. Darstellungen des Wr. Volkslebens, Parodien, Travestien, etc.
L.: J. Macho, Der Wr. Volksdichter F. X. K. G., Diss. Wien, 1939; R. M. Prosl, F. X. G., in: Jb. der Ges. für Wr. Theaterforschung, 1945/46 (mit Werksverzeichnis); Giebisch-Pichler-Vancsa; Goedeke 11, 2; Kosch, Theaterlex.; Nagl-Zeidler-Castle, s. Reg.; Wurzbach; Öttinger.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 5, 1957), S. 433
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>