Glatz, Jakob (1776-1831), Schriftsteller und Lehrer

Glatz Jakob, Schriftsteller und Schulmann. * Deutschendorf (Poprad, Slowakei), 17. 11. 1776; † Preßburg, 29. 9. 1831. Stud. 1793–96 an den Lyzeen in Käsmark und Preßburg, 1796/97 an der Univ. Jena, Schüler von Fichte, 1797–1803 Lehrer an der Erziehungsanstalt in Schnepfenthal, dann Lehrer an der Schulanstalt der evang. Gemeinden in Wien, Prediger, 1806 Konsistorialrat, 1816 als Prediger i. R. G. verfaßte eine Reihe theolog. Schriften vorwiegend homilet. und pädagog. Charakters und war 1821 maßgeblich an der Gründung der evang.-theolog. Lehranstalt in Wien beteiligt. Dr. h. c. der Univ. Göttingen.

W.: Andachtsbuch für die Jugend, 1808; Andachtsbuch für gebildete Familien, 1814, 6. Aufl. 1834; Religionsvorträge, 2 Tle., 1816; Aurelius, Stunden der Andacht, 1820; Hauspostille, 1821; Gebetbuch für den evang. Bürger und Landmann, 1823. — Jugendschriften: Familiengemälde und Erzählungen für die Jugend, 2 Bde., 1799; Unterhaltungsbuch der kleinen Familie von Grünthal, 3 Tle., 1800; Naturhist. Bilder und Lesebuch, Erzählungen aus den drei Reichen der Natur, 1803; Bibliothek für dt. Töchter, 4 Tle., 1816.
L.: I. G. Wenrich, J. G. Eine biograph. Skizze, 1834; Wurzbach; ADB; Goedeke 4/3. Abt., S. 365, 817 (3. Aufl.); Goedeke 7/2. Abt., S. 84 (2. Aufl.).
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 6, 1957), S. 5
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>