Gnad, Ernst von (1836-1918), Schriftsteller

Gnad Ernst von, Schriftsteller. * Pilsen (Plzeň, Böhmen), 18. 4. 1836; † Graz, 21. 7. 1918. Stud. Philol. an den Univ. Wien und Padua, seit 1857 Gymnasiallehrer in Udine, Venedig, Padua und Triest, dann Landesschulinspektor in Parenzo, Trient, Innsbruck und Triest, 1890 i. R., 1881 nob. (Ritterstand), ließ sich in Graz nieder. Literar. und literaturkrit. tätig, Theaterkritiker der „Grazer Tagespost“.

W.: Literar. Essays, 4 Reihen, 1869–1916; R. Hamerlings Lyrik, 1891; Im österr. Italien (Erinnerungen), 1904; G. d’Annunzio als Dramatiker, 1913.
L.: Grazer Tagespost vom 22. 7., Wr.Ztg. vom 23. 7. und 6. 10. 1918; N.Fr.Pr. vom 23. 7. 1918; Heimgarten 40, 1916; Kosch, Literaturlex.; Kürschners Nekrolog 1936.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 6, 1957), S. 13
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>